Vereinssport in Pieschen ist ausbaufähig

Nach einer Studie der Stadt Dresden sind derzeit etwa 18% der Einwohner in Sportvereinen organisiert, bundesweit liegt der Durchschnitt sogar bei 30%. Bei rund 60.000 Menschen die allein im Stadtgebiet Pieschen leben, macht das so 10 bis 18.000 am organisierten Sport interessierte Bürger aus. Der größte Sportverein im Stadtteil Motor Mickten e.V. hat aber im Moment nur gut 1.600 Mitglieder, wie Veit Böhm und Frank Walther im Gespräch mit dem neuen Geschäftsführer Stefan Sadlau und Vorstandmitglied Frank Elsner am vergangenen Donnerstag erfuhren. Hier gibt es also noch viel Potential für ein kräftiges Wachstum.

volleyball

Wenn Motor Mickten allein seine Warteliste aufarbeiten würde, könnte sich der auf reine indoor Sportarten orientierte Verein von heute auf morgen auf 2.500 Mitglieder vergrößern. Doch es fehlt einfach an ausreichend Sporthallen im schnell wachsenden Stadtgebiet von Pieschen. Dabei kann sich der Sportverein glücklich schätzen, vor Jahren die Investition für eine eigene Sporthalle gewagt zu haben. Damit ist man Herr im Haus und in einer besseren Position bei Zeitplänen gegenüber dem angenzenden Pestalozzi Gymnasium, das die Halle auch für den Schulsport nutzt.

Üblicherweise ist die Situation umgedreht und die Schulen geben ihre freien Zeiten an die Vereine ab. Gerade die sind in letzter Zeit erheblich geschrumpft, besonders durch den allgemeinen Willen zur Ganztagsschule, welche die Hallen oft bis 18 Uhr belegt und dann den Kindersport wochentags eher unmöglich macht. Wenn gleich auch die Suche nach Trainern vor 18 Uhr für die Vereine ein ebenso großes Problem darstellt. So liegt die Hoffnung derzeit auf einem gerade in der Stadtverwaltung in Arbeit befindlichen Regelungsmodell, das die Situation neben individuellen persönlichen Absprachen auf offiziellem Weg etwas entkrampfen soll.

Positiv stimmt zu dem auch das aktuelle Angebot der Stadt an die beiden großen Vereine Motor Mickten und TSV Rotation künftig Hauptmieter neben der Schule in der derzeit in Planung befindlichen großen Sporthalle von Oberschule und Gymnasium an der Gehestraße zu werden. Wie Veit Böhm und Frank Walther außerdem kürzlich von Schulbürgermeister Lehmann erfuhren, werden dieses Jahr noch zwei große Sporthallen in Dresden nach der Komplettsanierung wieder nutzbar sein und den gesamtstädtischen Run auf die Hallen etwas lockern.

Am besten wäre es jedoch, die Sportvereine in Pieschen würden es nochmals schaffen, eine eigene Sporthalle zu realisieren. Doch dies ist nicht einfach. Die Auswahl an geeigneten und bezahlbaren Grundstücken ist überschaubar. Zu dem ist das finanzielle Polster bei ständig steigenden Baukosten und im Gegensatz zu damals jetzt notwendigen 30% Eigenkapitals für entsprechende Fördermittel allein nicht stark genug. Eine mögliche Lösung wäre daher, der Zusammenschluß aller Pieschner Sportvereine beim Projekt eigene Sporthalle. Die CDU Pieschen wird sich deshalb um ein Treffen der Vereinsvorsitzenden in den nächsten Wochen bemühen und den Prozess unterstützend begleiten.

Frank Walther, 24. Februar 2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s