Keine Beschleunigung der Peschelstraße

In der April Sitzung des Ortsbeirats Pieschen stehen die geplanten Baumaßnahmen an der Peschelstraße auf der Tagesordnung. Aus diesem Grund trafen sich Veit Böhm und Frank Walther mit dem Anwohner Jörg Melzer vor Ort, um sich ein Bild von der Situation zu machen.

Peschelstrasse 2Früher war die Peschelstraße eine ruhige Wohngebietsstraße ohne wesentlichen Durchgangsverkehr. Entsprechend sind auch die Wohngebäude angelegt, kurze Vorgärten, Treppenhäuser nach hinten, dafür Wohn- und Schlafräume zur Straßenseite. Seit dem Bau des Elbeparks hat sich die Situation grundlegend geändert. Trotzdem die Peschelstraße keine offizielle Zufahrtsstraße von der Leipziger Straße ist, wird sie als solche dazu gern genutzt. Dafür sprechen die etwa 9.000 Fahrzeuge pro Tag inklusive schwere Laster, die die Anwohner beim Vorbeifahren im Bett stehen lassen.

Punkt 1 der Baumaßnahmen betrifft den Ausbau der Kreuzung Leipziger Straße/Peschelstraße. Nur mit einer schlichten Fußgängerampel ausgestattet, ist der Knotenpunkt bei dieser Verkehrsdichte in die Kategorie „Schwere Unfallhäufungsstelle“ aufgerückt. Kurven und Bordsteinkanten sollen ausgebaut und eine vollwertige Signalanlage installiert werden. Diese Maßnahmen machen durchaus Sinn.

Peschelstrasse 1Absolut inakzeptabel sind dagegen die Pläne, die Tempo-30-Zone aufzuheben und das zurzeit einseitige Parken komplett zu untersagen. Damit würde sich das jetzt schon zum Teil gefährliche und vor allem lärmintensive Durchfahrtstempo deutlich erhöhen und die Straße als Durchgangsstrecke wesentlich attraktiver werden. Mit dem Parkverbot fallen auch wieder einmal 15 Parkplätze weg.

Diese Vorhaben sind schon allein im Interesse der jetzt schon genervten Anwohner abzulehnen, die wenigstens den jetzigen Status erhalten wollen. Widersinnig sind die Pläne dazu noch deshalb, da sich unmittelbar an der Peschelstraße ein gut gepflegter Kinderspielplatz befindet und die Straße durch einen Kindergarten- und Schulweg gekreuzt wird. Der Schulweg soll nun allein durch einen Fußgängerüberweg gesichert werden.

Die CDU Pieschen wird sich daher gegen die Aufhebung der Tempo-30-Zone und die Einführung des Parkverbots aussprechen.

Frank Walther, 2. April 2014

Weitere Informationen finden Sie hier >>

Beitrag der SZ zur Sitzung des Pieschner Ortsbeirats hier >>

8. Juli 2014
Zur heutigen Sitzung des Ortsbeirates Pieschen wurde dazu folgender Beschluss des Bauausschusses der Stadt Dresden bekanntgegeben:
1. Die Ampelanlage an der Kreuzung Leipziger Strasse/Peschelstrasse wird 2015 gebaut. 2. Die 30 km/h Zone auf der Peschelstrasse bleibt erhalten genauso wie das Parken, die zusätzliche Fußgängerüberweg wird nicht gebaut.
3. Bis zum 31.12.2014 ist der Bauausschuss und der Ortsbeirat über die zukünftige ausgewogene Verkehrsführung im gesamten Bereich Mickten, Trachau und Kaditz zu informieren.
Ein schöner Erfolg der Bemühungen der Politik und der Bürgerinitiative!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s